Projektziele und Umsetzung  

Der Einsatz digitaler Technologien im Krankenhaus kann dazu beitragen, Arbeitsprozesse zu unterstützen, Belastungen zu reduzieren und Versorgungsqualität zu erhöhen.

 

Das Projekt „DigiKIK“ entwickelt gemeinsam mit Beschäftigten, Arbeitgebern und betrieblichen Interessenvertretungen neue  Lösungen für die Personalarbeit in Kliniken im digitalen Wandel.

 

Vier Klinikpartner engagieren sich im Projekt und erarbeiten im Rahmen von »Lern- und Experimentierräumen«  verlässliche Verfahren und Instrumente, die im Anschluss an das Projekt auch in anderen Einrichtungen eingesetzt werden können.

 

DigiKIK wird sozialpartnerschaftlich umgesetzt und möchte neue Wege in der Zusammenarbeit von Arbeitgebern und betrieblichen Interessenvertretungen erproben.

Ziel von DigiKIK ist es, den digitalen Wandel in Kliniken mit wissenschaftlicher Unterstützung arbeitsprozess- und mitarbeiterorientierter zu gestalten.

DigiKIK findet Antworten

Wie kann digitale Technik unter Berücksichtigung der Bedürfnisse von Mitarbeitenden und Patient*innen im Krankenhaus sinnvoll eingeführt werden?

Wie kann digitale Technik dazu beitragen, die Arbeitsbelastung zu senken und die Versorgungsqualität zu erhöhen?

Wie können die Kompetenzen der Mitarbeitenden frühzeitig erfasst und gestärkt werden?

Wie können Geschäftsführung sowie Betriebs- und Personalrat gemeinsam dafür sorgen, dass digitale Technik zur Chance für die Einrichtung, für Mitarbeitende und für Patienten*innen wird?

Das Projekt DigiKIK wird im Zeitraum Dezember 2018 bis November 2021 umgesetzt.

Die Projektumsetzung

DigiMAP

Erfahrungen erheben

Erfassung von vorhandener Technik am Arbeitsplatz und den Erfahrungen der Mitarbeitenden mit Technikeinführung und -nutzung

DigiNAVI

Perspektiven eröffnen

Identifizierung von Verbesserungspotenzialen, Möglichkeiten entlastender Arbeitsgestaltung

und künftiger Kompetenzanforderungen

DigiIDEE

Beteiligungsräume schaffen

Konkretisierung von Umsetzungsideen sowie betrieblicher Beteiligungsverfahren und -formate

DigiCAMPUS

Kompetenzen entwickeln

Erprobung neuer Lösungen und systematische Qualifikations-und Kompetenzentwicklung

DigiTRANSFAIR

Vertrauen stärken

Vereinbarung betrieblicher Maßnahmen für eine arbeits- und mitarbeiterorientierte Digitalisierungsstrategie

Für Mitarbeitende der Partnerkliniken

Machen Sie mit – Ihre Ideen und Hinweise sind gefragt!

Wenn Sie einen Gedanken, eine Idee oder Fragen haben, freuen wir uns sehr. Wenden Sie sich entweder direkt an Ihre Projektlotsen vor Ort oder schreiben Sie uns eine Nachricht:

 

gedanke@digikik-projekt.de

Projektevaluation

Das Projekt DigiKIK wird in Zusammenarbeit mit dem

Institut Arbeit und Wirtschaft (iaw) evaluiert. 

 

Die Evaluation setzt an den Projektmodulen an und versteht sich als formative Evaluation. 

Gefördert durch

Digitalisierung  Krankenhaus  Interaktion  Kompetenz

Den digitalen Wandel gemeinsam gestalten.

IAT Institut Arbeit und Technik

Forschungsschwerpunkt »Arbeit und Wandel«

Zentrale wissenschaftliche Einrichtung der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen Bocholt Recklinghausen 

Munscheidstraße 14

45886 Gelsenkirchen

Telefon 0209 17070

Email info@iat.eu

  • Facebook
  • Twitter